Paunsdorf: Apothekenräuber gestellt

Freitagvormittag, gegen 10:30 Uhr, betrat ein Mann die Verkaufsräume einer Apotheke an der Riesaer Straße und forderte unter Vorhalt eines Messers Geld.

Als die bedienende Angestellte erschrocken zurückwich, versuchte der Täter vehement, den Kassenschub selbst zu öffnen, so die Beamten. Seine Schläge auf das Tastaturfeld blieben jedoch ohne Erfolg. Ohne Beute verließ er anschließend das Geschäft.

Zu seinem Pech befanden sich just in diesem Moment mehrere Streifenwagen des Fachdienstes Einsatzzüge in der Nähe, die sofort zur Fahndung ausschwärmten. In deren Zuge entdeckten die Beamten einen 21-jährigen Mann, auf welchen die Beschreibung zutraf. Da er zudem sein Heil plötzlich in der Flucht suchte, schloss sich der Kreis.

Letzte Zweifel beseitigte das im Hosenbund des Mannes steckende Küchenmesser, welches er zuvor laut Polizei zweckentfremdet hatte. Der Tatverdächtige wurde ins zentrale Polizeigewahrsam geführt, wo er die Tat zugab. Mit der erwarteten Beute wollte der 21-Jährige seine Schulden bezahlen.

Da er erst im vergangenen August aus dem Gefängnis entlassen wurde, wo er wegen Raubtaten saß, stehen nun seine Resozialisierung und Freiheit wiederum in Frage.