Pegelstand in Chemnitz sinkt

Die Hochwasserlage in Chemnitz hat sich weiter entspannt.

Am Donnerstagmittag wurde der Flußpegel bei ungefährlichen 1,32 m gemessen. In Dresden allerdings herrscht seit gestern abend Katastrophenvoralarm, der Pegel der Elbe stand Donnerstagmittag bei 6,53 m. Die Elbterassen sind bereits überflutet und die Dampfschiffahrt hat ihren für Samstag geplanten Saisonstart verschoben. In der Landeshaupstadt wurden bereits erste Sicherheitsmaßnahmen ergriffen,ein Kristenstab ist aktiviert und ein Bürgertelefon rund um die Uhr besetzt. Einsatzkräfte haben den Landtag gesichert, Schotten dicht heißt es vielerorts in Dresden. Bis Freitag soll der Pegel hier auf 7,55 m klettern. In der Sächsischen Schweiz wurde bereits Katastrophenalarm ausgerufen und mit ersten Evakuierungen begonnen. Experten erwarten in diesem Gebiet einen Pegel bis 8,50 m. Bei dem Jahrhunderthochwasser 2002 wurden in Dresden 9,40 m gemessen.