Pegelstand in Chemnitz wieder beruhigt

Chemnitz – Durch die heftigen Schneefälle der vergangenen Woche und die darauffolgenden Regenschauer am Wochenende stiegen die Pegelstände der Wasserläufe im Raum Chemnitz an.

Das Landeshochwasserzentrum in Dresden, rief daraufhin am Sonntagmorgen die Alarmstufe 1. aus.

Der Grund dafür sei vor allem das Schmelzwasser gewesen. Nachdem zum Beispiel die Chemnitz jedoch einen maximalen Anstieg auf 2,02 Meter erreichte, beruhigte sich der Wasserstand wieder.

So betrug der Pegel laut dem Sächsischen Landesamt für Umwelt am Montagmittag wieder ungefähr 1,67 Meter. Auch die Prognose sieht für die nächsten Tage erst einmal gut aus.

Die Wasserstände sollen langsam wieder absinken und sich wieder auf Normalstand einpegeln.

Alarmstufe 1 bedeutet in Sachsen die beginnende Ausuferung am Gewässer und ist bei einem Wasserstand von mindestens 1,80 Meter zu melden.

Die zweite Meldestufe beginnt erst bei 2,30 Meter. Erst dann könnten Landwirtschaftliche Flächen oder Gebäude betroffen sein, oder leichte Verkehrsbehinderung vorkommen.

Alle Infos zu den aktuellen Pegelständen finden Sie auf der Website des Sächsischen Landesamtes für Umwelt unter www.umwelt.sachsen.de im Unterpunkt Wasser und Wasserwirtschaft.