Pegida als extremistische Bestrebung eingestuft

Sachsen- Das Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen hat die Pegida Bewegung als extremistische Bestrebung eingestuft. Man habe inzwischen genügend nachweisliche Erkenntnisse, die belegen, dass Pegida zu einer verfassungswidrigen Bewegung geworden sei. 

Erwiesene Rechtsextremisten seien immer häufiger zu Organisatoren, Rednern und Netzwerkern der Veranstaltungen geworden, auf denen Ideologien propagiert wurden, die dem deutschen Grundgesetz widersprechen. Der LfV-Präsident Dirk-Martin Christian sieht die Verbreitung rechtsextremen Gedankenguts in der Mitte der Gesellschaft als ernstzunehmende Gefahr für die freiheitlich-demokratisch verfasste Gesellschaftsordnung.