Pegida Dresden will LEGIDA verklagen

Pegida droht aktuell mit einer Unterlassungsklage gegen LEGIDA in Leipzig. +++ Pegida-Chef Lutz Bachmann tritt offiziell zurück. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Volksverhetzung. ++++

„Meine Postings waren unüberlegte  Äußerungen,  die  ich  so  heute  nicht  mehr  tätigen  würde.
Ich  ziehe  daraus  die  Konsequenzen“, erklärte  Bachmann  am  Montagabend  in  Dresden und tratt offiziell als Vorsitzender des Vereins zurück.

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen Pegida-Organisator Bachmann eingeleitet. Dabei soll die Echtheit seiner rassistischen Postings geprüft werden.

Zugleich  bedauerte  Pegida-Kollegin Kathrin Oertel,  dass  die  Organisatoren  von  LEGIDA  bis heute  keine  klare  Erklärung  abgaben,  dass  sie  den  Forderungskatalog  von  PEGIDA  Dresden übernehmen.  „Alles,  was  heute  Abend  in  Leipzig  gesagt  und  gefordert  wird,  ist  nichtmit  uns abgesprochen.  Das  kann  sich  für  die  einheitliche  Wahrnehmung  unserer  Bewegung  als kontraproduktiv  erweisen.  Daher  prüfen  wir  eine  Unterlassungsklage.“, so Kathrin Oertel vom Pegida-Orga-Team am Montagabend.