Pegida will in Leipzig spazieren

Das islamfeindliche Bündnis PEGIDA will sich ab sofort abwechselnd in Dresden, Leipzig und Chemnitz zeigen. Für den nächsten Montag ist eine Großdemonstration in Leipzig geplant. Die Route steht noch nicht fest. +++

Das islamfeindliche Bündnis PEGIDA will neue Wege gehen. Ab sofort wollen die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ abwechselnd in Dresden, Leipzig und Chemnitz auftauchen. Wie am Montag auf der Kundgebung in Dresden verkündet wurde, ist für nächsten Montag eine Großdemonstration in Leipzig geplant.

Dabei sollen auch Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gesammelt werden. Sachsen soll den Rundfunkstaatsvertrag aufkündigen, da sich die Öffentlich-Rechtlichen nicht an den Wirtschaftsgrundsatz halten, dem der Freisataat verpflichtet sei, so Pegida-Gründer Lutz Bachmann. Außerdem kritisierte Bachmann fehlende Staatsferne.

Eine Demo-Route steht noch nicht fest, es wird mit zahlreichen Gegenveranstaltungen gerechnet. Am 13. Juli will Pegida wieder in Dresden spazieren, am 20. Juli ist eine Demonstration in Chemnitz geplant.