Pegida-Zustrom in Dresden wächst weiter

Rund 15.000 Personen haben sich am Montag an der Lingnerallee zur Veranstaltung der Pegida eingefunden. Einen Videobericht über die Kundgebungen am Montag in der Dresdner Innenstadt sehen Sie auf www.dresden-fernsehen.de +++

Die Polizeidirektion Dresden sicherte am Montagabend drei Veranstaltungen in der Innenstadt ab. Sie verliefen friedlich und störungsfrei.

Rund 15.000 Personen hatten sich an der Lingnerallee zur Veranstaltung der Pegida eingefunden. Nach einer Kundgebung verlief der Aufzug über die Lingnerallee, Blüherstraße, Grunaer Straße, Straßburger Platz bis auf die Lennéstraße. Die Abschlusskundgebung endete gegen 20.30 Uhr.

Ab 17.00 Uhr hatten sich vor dem Bahnhof Dresden-Neustadt rund 800 Personen versammelt, welche gegen Pegida demonstrierten. Dem anschließenden Aufzug schlossen sich zahlreiche Personen an, sodass die Teilnehmerzahl auf rund 5.000 anwuchs. Sie konnten auf der St. Petersburger Straße, in Höhe der Lingnerallee, ihren Protest in Hör- und Sichtweite vorbringen. Letztlich endete dieser Aufzug am Abend am Theaterplatz. Dort hatten weitere etwa 650 Personen eine Kundgebung gegen Pegida durchgeführt.

Im Zuge der Demonstrationen kam es zu Verkehrsbehinderungen im Innenstadtbereich. Davon war auch Straßenbahnverkehr betroffen.

Insgesamt waren 1.346 Beamte im Einsatz. Die sächsischen Polizisten wurden durch Beamte aus Thüringen und Niedersachsen unterstützt.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar