Perfektes Wochenende für Floor Fighters

Nach einem absolut perfekten Wochenende für die Unihockey-Teams der SG Adelsberg herrscht überschwängliche Freude bei allen Spielern der Floor Fighters.

Nach der turbulenten Woche mit dem Antrag auf Verlegung des Bundesliga-Spiels in Leipzig aufgrund des schweren Unfalls nach dem letzten Auswärtsspiel in Berlin und der Ablehnung durch den Deutschen Unihockey Bund zeigte das 1. Herrenteam eine sensationelle Moral beim CFC Leipzig am gestrigen Abend.

Selbst ein 0-2-Rückstand nach dem ersten Drittel konnte den Willen nicht brechen, drei Punkte im Kampf um die begehrten Playoff-Plätze einzufahren. Dem Anschlusstreffer nach gerade einmal 4 Sekunden im Mitteldrittel durch Thomas Reinsberg legten die Mannen von Coach Makin nach 56 Sekunden im Schlussabschnitt durch Kristof Klein den Ausgleichstreffer nach. Das Spiel stand nun auf der Schneide und beide Teams schenkten sich nichts. Der mit einem Muskelfaserriss in der Hand angetretenen Georg Thiele war es dann vorbehalten, die Führung zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Radünz, der nur noch ins leere Tor einnetzen musste, da Leipzig den Torhüter in den letzten Sekunden aufgegeben hatte. Wohl niemand hätte mit solch einem Ergebnis gerechnet in Anbetracht der Liste, der nicht oder nur bedingt zur Verfügung stehenden Spieler. Duchan, Winter, Richter, Pavlik reisten verletzungsbedingt gar nicht erst an, Radünz, Müller, Nebe und Thiele spielten angeschlagen durch den Unfall bzw. durch die Handverletzung. Mit diesem optimalen Start ins neue Jahr haben sich die Floor Fighters auf Rang 3 festgesetzt und stehen bereits jetzt mit einem Bein in der Meisterrunde.
In dieser sind bereits die Damen der SG Weißenfels Chemnitz angekommen. Mit einem souveränen 9-2-Sieg gegen Dresden hielten sie den ärgsten Rivalen um Platz 3, die Löwen Ladies Leipzig, auf Distanz. In der neu gegründeten Meisterrunde geht es jetzt darum, sich eine optimale Ausgangsposition für die Playoffs zu verschaffen.

Bereits am Samstag hatten die Regionalliga-Herren den Siegesreigen eröffnet. Sie schlugen überraschend sowohl den CFC Leipzig II mit 6-0, als auch die WSG Magdeburg mit 3-2. Der entscheidende Treffer gelang erst 8 Sekunden vor Schluss. Damit steht auch das 2. Team auf Rang 3 der Tabelle und kann mit der Meisterrunde fest planen.