Pergola am Friedensblick in Dresden ist rekonstruiert

Am Mittwoch, 5. Oktober 2011, 14 Uhr wird die rekonstruierte Pergola am Friedensblick an der Collenbuschstraße eingeweiht. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, dabei zu sein. +++

Die denkmalgeschützte Pergola ist wesentlich für die Anlage am Friedensblick. Ihre Rekonstruktion begann im Frühjahr 2010. Dabei wurden zunächst die Sandsteinabdeckungen der Umfassungsmauer repariert und die Fundamente verstärkt. Die Sandsteinsäulen sind nach historischem Vorbild komplett neu hergestellt. Anschließend wurde die runde Holzkonstruktion, die auf den Sandsteinsäulen ruht, hergestellt und montiert. 

Den Arbeiten vorausgegangen war ein Spendenaufruf des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft im Frühjahr 2010. Die bis dahin verfügbaren finanziellen Mittel hätten nicht ausgereicht, das Vorhaben komplett zu realisieren. „Dass die Rekonstruktion in so kurzer Zeit erfolgen konnte, ist neben der Verwendung von Geldern aus einem Nachlass maßgeblich der Unterstützung durch den Verschönerungsverein Weißer Hirsch/Oberloschwitz zu danken. Der Verschönerungsverein warb beim Hirschfest und bei zwei Benefizkonzerten Spenden dafür ein. Außerdem unterstützten Firmen und Privatpersonen mit Geld- und Sachspenden das Projekt. Ihnen allen möchte ich ganz herzlich für Ihr großes Engagement danken“, so Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. 

Das Projekt kostet etwa 27 000 Euro. 10 000 Euro kamen aus dem Nachlass Mara Kemner, weitere 7 000 Euro aus dem Haushalt der Stadt. 4 000 Euro spendete der Verschönerungsverein Weißer Hirsch/Oberloschwitz. Die weiteren Kosten wurden durch Sach- und Geldspenden gedeckt. 

Der Friedensblick an der Collenbuschstraße entstand in den 1930er Jahren. Er liegt prädestiniert und ist ausgestattet mit einem Obelisk zur Erinnerung an den 1854 tödlich verunglückten König Friedrich August III. Wertvolle Gehölze ergänzen das Ambiente. Finanziert hat die Anlage der damalige Reichswehrminister Werner von Blomberg, welcher am Weißen Hirsch Kurgast war. Bevor der Ort 1945 in Friedensblick umbenannt wurde, hieß er deshalb „Blombergblick. Mit der Rekonstruktion begann das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft bereits 2002. Neben dem Bau der Wege und Neupflanzungen sanierte man die Mauern der Pergola. Für die komplette Rekonstruktion der nicht mehr vorhandenen Pergola reichte damals das Geld nicht.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!