Personalnotstand wegen Streik

Durch den Streik an der Uniklinik Dresden kommt es offenbar zu ersten personellen Engpässen.

Nach Aussage der Gewerkschaft ver.di werden jetzt Wachleute als Begleitfahrer für Krankentransporte eingesetzt.

Notlösung oder gewollter Einsatz, für die Patienten ändert sich nach Aussage der Klinikleitung nichts. Hintergrund für den Einsatz der Wachleute ist der laufende Streik in 14 Abteilungen des Krankenhauses.

Die Wachmannschaften seien demnach vertraglich verpflichtet im Notfall Kranke zu transportieren. Die Gewerkschaft ver.di spricht dabei von einer unverantwortlichen Situation.