Personalrochade im Leipziger Stadtkonzern

Leipzig – Gleich zwei Geschäftsführer im Stadtkonzern müssen ihren Hut nehmen. Wie am Dienstag bekannt wurde, werden die Verträge von Stadtwerke-Chef Johannes Kleinsorg und LVV-Geschäftsführer Norbert Menke nicht verlängert.

Menke ist seit 2014 Chef der Stadt-Holding und derzeit für 4800 Mitarbeiter verantwortlich. Er muss zum 31. März 2019 gehen. Die offizielle Begründung aus dem Rathaus: Die Führungsspitze der LVV soll neu formiert werden und künftig aus vier Personen bestehen. Nach Informationen der Leipziger Volkszeitung sollen diese neben dem bisherigen zweiten LVV-Geschäftsführer Volkmar Müller auch Wasserwerke Chef Michael Theis, LVB-Boss Ulf Middelberg und der technische Stadtwerke-Chef Karsten Rogall sein.

Immer wieder wurde über unterschiedliche Meinungen in der Ausrichtung der LVV zwischen Oberbürgermeister Jung und Menke berichtet.

Stadtwerke Chef Kleinsorg soll unter dessen an seiner eigenen Karriereleiter gearbeitet haben und wollte Menke auf seinem Posten beerben. Nun müssen beide Manager nach Ablauf ihrer Verträge ihre Posten räumen.