Peter Schreier und Theo Adam – Zwei Jahrhundertsänger aus Dresden

Dresden- Eine neue Ausstellung würdigt die beiden Ausnahmekünstler und ihre lebenslange Freundschaft. 2019 verstarben die Dresdner Sänger Peter Schreier und Theo Adam. Die Anteilnahme war groß – schon zu Lebzeiten wurden sie mit zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen bedacht.

Beide Künstler waren in besonderer Weise mit ihrer Heimatstadt verbunden: aufgewachsen im Kreuzchor, begann ihre Karriere in den 1950er Jahren in der DDR und machte sie zu Weltstars. An allen großen Opernhäusern der Welt haben sie gesungen, und unzählige Plattenaufnahmen zeugen bis heute von ihren einmaligen Stimmen und ihrer Musikalität. Beide lebten in Loschwitz und haben sich frühzeitig ehrenamtlich für den Erhalt und Wiederaufbau von Kulturstätten und Kirchen eingesetzt.

Auch die Loschwitzer Kirche verdankt zum Großteil dem Engagement beider Sänger ihren Wiederaufbau – ebenso wie beispielsweise die Semperoper Dresden oder das Konzerthaus Berlin. Mit Benefizkonzerten und geduldiger Fürsprache erreichten die weltbekannten Künstler enorm viel und konnten somit auch für Dresden Großartiges bewirken. 

Grund genug, im Carl-Maria-von-Weber-Museum beiden Künstlern eine Ausstellung zu widmen. Zahlreiche Exponate aus ihrem Berufs- und Privatleben geben einen Einblick in ihre Karriere. Filme, Hörbeispiele und Dokumente ergänzen die Ausstellung. Ihre außergewöhnliche Freundschaft, die bereits unmittelbar nach den Zweiten Weltkrieg begann und lebenslang halten sollte, spiegelt sich in gemeinsamen Konzerten, Projekten und im Privatleben. Die Ausstellung wird von mehreren Vorträgen und Konzerten begleitet, wobei Weggefährten und Künstler die beiden Sänger würdigen. 

Mehr Infos finden Interessierte unter:
www.museen-dresden.de

Quelle: Richard Stratenschulte, Leiter Öffentlichkeitsarbeit