Petition fordert: Abbiegeunfälle in Leipzig verhindern!

Leipzig - Leben retten im toten Winkel. Abbiegeunfälle kosten in deutschen Städten fast jede Woche Radfahrern das Leben. Beim Rechtsabbiegen haben LKW oft keinen Einblick in den „Toten Winkel“. Ein Abbiegeassistent soll das Problem verbessern.

Jana Allisat hat deshalb eine Petition mit dem Namen „Leben retten: Abbiegeunfälle in Leipzig verhindern!“ ins Leben gerufen.

Die Themen Abbiegeassistenz und tödliche Unfälle von Radfahrern beschäftigen die Politik schon länger. Mindestens genau so lange setzen sich Befürworter der technischen Einrichtung auch für die Abbiegeassistenten ein. Seitdem wurde viel diskutiert - herausgekommen ist allerdings wenig. Und so kam es in dieser Zeit immer wieder zu tragischen Unglücken, wie zum Beispiel Ende Juni an der Kreuzung Richard-Lehmann-Straße und Zwickauer Straße. 

Die lebensrettenden elektrischen Helfer werden jedoch erst in den nächsten Jahren Pflicht. Aus diesem Grund nutzen kommunale Initiativen ihre Möglichkeiten, um weiter schlimme Fahrradunfälle zu verhindern. Durch die Linksfraktion wurde im Stadtrat bereits durchgesetzt, dass neue Fahrzeuge aus dem städtischen Betrieb mit einem Abbiegeassistenten ausgestattet werden müssen.

Die Petition haben bislang rund 3400 Menschen unterschrieben. Ob und welche Schlussfolgerungen die Stadtpolitik daraus zieht ist allerdings offen.