Pferdekutschensiegel für Dresdner Kutschenbetriebe

Das vor kurzem in Dresden erarbeitete Siegel “Leitlinie für Pferdefuhrwerksbetriebe“ ist deutschlandweit das erste Prädikat dieser Art. DRESDEN FERNSEHEN hat Dresdner Kutschbetriebe begleitet. Mehr auf www.dresden-fernsehen.de +++

Das sind Ronja und Hans. Die zwei gehören zum Pferdekutschenbetrieb von Norbert Bothe. Heute sind sie wieder unterwegs in der Altstadt und zeigen den Touristen die Sehenswürdigkeiten von Dresden.

Zur Mittagszeit haben sie ihre Arbeit angefangen. Zu dieser Zeit fährt hier nicht nur eine Kutsche in der Altstadt.

Norbert Bothe und seine Kollegen der 3 anderen Kutschenbetriebe haben jetzt gemeinsam mit dem Veterinäramt Dresden ein Siegel erarbeitet, um die kritischen Meinungen vieler Bürger gegenüber der Kutschenbetriebe entgegen zu kommen.

Eine „Leitlinie für Pferdefuhrwerksbetriebe“. Deutschlandweit das erste Prädikat.

Interview mit Norbert Bothe, Rösslhof Bothe

Die Tierschutzorganisation PETA Deutschland übt scharfe Kritik an den Eckpunkten dieser Leitlinie, weil das Regelwerk weiterhin eine hohe Belastung für die Tiere zulässt.

Norbert Bothe kann das nicht nachvollziehen.


Interview mit Norbert Bothe, Rösslhof Bothe

Weiterhin müssen sie in einem Fahrtenbuch die Einsätze dokumentieren und dürfen die Fuhrwerke nur führen, wenn ihre Sachkunde mittels anerkanntem Deutschen Fahrabzeichen nachgewiesen ist.

Auch Axel Gürntke hat sich für das Siegel entschieden.

Er kennt das Kutschengeschäft.

Mit seinen sechs Kutschen ist er täglich in der Altstadt anzutreffen.

Er kennt seine Pferde gut, denn sie kommen aus seinem eigenen Zuchtbestand.

Interview mit Axel Gürntke, Kutschfahrten Gürntke

Auch die Dresden Fernsehen Facebook Nutzer haben das Thema diskutiert.

Viele wünschen sich, dass die Kutschen aus dem Stadtbild verschwinden.

Axel Gürntke kennt die Kritik.

Interview mit Axel Gürntke, Kutschfahrten Gürntke

Jetzt ist es 14 Uhr. Ronja und Hans machen gerade eine Pause.

In der Hauptsaison traben sie und ihre Pferdekollegen

etwa von April bis Oktober. Das hängt immer vom Wetter ab, meint Norbert Bothe. Nicht bei Glätte, starken Regen, oder Schnee und manchmal werden aus Sicherheitsgründen die Touren auch abgesagt.

Interview mit Norbert Bothe, Rösslhof Bothe

Das Siegel soll voraussichtlich im kommenden Jahr endgültig an die Kutschen kommen.

Ronja und Hans scheint das nicht zu jucken. Sie haben gleich Feierabend und morgen sowieso frei.