Pflegerat Sachsen fordert Neuausrichtung der Pflege

Sachsen- Der Sächsische Pflegerat fordert eine Neuausrichtung der Pflege im Freistaat Sachsen. Ohne Neuausrichtung sieht er die Sicherstellung der pflegerischen Versorgung in ernsthafter Gefahr.

© SACHSEN FERNSEHEN

Menschen, die beruflich pflegen, leisten seit Beginn der Corona-Pandemie extreme Kraftanstrengungen, um die Versorgung von Patienten und Bewohnern in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und zu Hause zu gewährleisten. Dabei gehen sie über ihre Belastungsgrenzen hinaus, so der Pflegerat. In der kommenden Zeit werden noch größere Kraftanstrengungen notwendig sein. In der vierten Welle sollen weniger Intensivbetten zur Verfügung stehen, als zuvor, während weiterhin ein Mangel an pflegerischen Fachkräften besteht. Die Situation ist angespannt und besorgniserregend, so der Pflegerat Sachsen weiter. Wenn nicht sofort Schritte zur Verbesserung des Berufs eingeleitet werden, sieht der Pflegerat die pflegerische Versorgung akut gefährdet. Deshalb fordert er eine mutige Initiative von der sächsischen Staatsregierung. Die Neuausrichtung sollte u.a. die Anerkennung der Kompetenzen von beruflich Pflegenden enthalten. Außerdem fordern sie die stimmberechtigte Beteiligung in relevanten Gremien der Selbstverwaltung, kurzfristige Entlastungen für Pflegende während der Pandemie und den Einsatz eines Bevollmächtigten für die Pflege auf Bundesebene.