Phantombild nach Einbruch ins Grüne Gewölbe

Dresden - Nach dem Einbruch ins Historische Grüne Gewölbe in Dresden starten Staatsanwaltschaft Dresden und Polizeidirektion Dresden eine Öffentlichkeitsfahndung.  Mit einem Phantombild wird nach einem möglichen Tatbeteiligten gesucht. Außerdem gibt es neue Erkenntnisse zum Fluchtfahrzeug. Die Ermittler gehen nun von mindestens sieben Tätern aus. Diese Einschätzung ergab sich zunächst aus einer Fallanalyse der Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen. Weitere Ermittlungen sowie umfassende Videoauswertungen bestätigten diese These.

Zwischenzeitlich sind bei der Sonderkommission "Epaulette" knapp 1.300 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Aufgrund der Fülle der Hinweise werden diese priorisiert bearbeitet. 

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Sonderkommission "Epaulette" haben die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe weiter vorangetrieben. Die Ermittler konnten zwischenzeitlich neue Erkenntnisse rund um das Tatfahrzeug herausarbeiten. Die Täter hatten einen Audi S6 (Sportversion des Audi A6) bei ihrer Flucht zunächst genutzt und später in einer Tiefgarage an der Kötzschenbroder Straße in Brand gesetzt. Anders als der Audi A6 hat der Audi S6 u. a. einen Kühlergrill mit vertikalen Chromstreben, eine Auspuffanlage mit vier Endrohren, Außenspiegel mit silberfarbenen Gehäuse und ein LED Tagfahrlicht in der Stoßstange.

Demnach ist der Audi S6 (Baujahr 2006) 2017 abgemeldet und im August 2019 von einer Privatperson an einen Unbekannten verkauft worden. Den Wagen hat ein junger Mann bei dem Verkäufer in Magdeburg abgeholt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Abholer im Zusammenhang mit dem späteren Einbruch steht. Diese Person war etwa 25 Jahre alt, hatte dunkle Haare und war von schlanker Statur. Zwischenzeitlich ist ein Phantombild des Verdächtigen erstellt worden.

Die Ermittler fragen: Wer kennt die abgebildete Person? Wer kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Gleichzeitig ist die These, wonach von einer längerfristigen Planungsphase der Täter auszugehen ist, weiter untermauert worden. Das Fluchtfahrzeug ist möglicherweise kurz vor der Tat am 25. November 2019 farblich verändert worden. Ursprünglich war der Audi stratosblau. Zeugen hatten ein derartiges Fahrzeug Tage vor dem Einbruch in Dresden gesehen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Täter den Audi umlackiert bzw. umfoliert haben könnten, so dass dieser am Tattag als helles Fahrzeug mit dunklem Dach wahrgenommen wurde.

Auch hier setzen die Ermittler auf die Öffentlichkeit: Wer hat einen stratosblauen Audi S6 in der Woche vor dem 25.11.2019 im Stadtgebiet Dresden wahrgenommen? Sind bundesweit Werkstätten bekannt, in denen zum fraglichen Zeitraum ein Audi S6 farblich umgestaltet wurde? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

© Medienservice Sachsen
© Medienservice Sachsen