Physikgenies in Chemnitz

Sechs Schüler aus Sachsen haben es in die dritte Runde der 38. Internationalen Physikolympiade geschafft – darunter zwei Chemnitzer vom Johannes-Kepler-Gymnasium.

Für die zwei Zwölftklässler steigen damit die Chancen für die Aufnahme in die deutsche Nationalmannschaft.
Insgesamt 51 Schüler aus ganz Deutschland nehmen an der dritten Runde, einem mehrtägigen Seminar in Sankelmark bei Flensburg, teil. Die 15 Besten dürfen anschließend an der vierten Runde teilnehmen, wo die fünf Mitglieder der Nationalmannschaft ausgewählt werden. Diese vertreten Deutschland im Sommer zur Internationalen Olympiade im Iran.

Lesen Sie hier die aktuellen Meldungen aus Sachsen…