Pinguin Café erstrahlt in neuem Glanz

Dresden - Im September letzten Jahres konnte beim Richtfest bereits ein erster Blick in das neue Pinguin Café im Zoo Dresden geworfen werden. Pünktlich vor Ostern konnte das Gebäude nun am 28. März eröffnet werden. Zoodirektor Karl-Heinz Ukena und Aufsichtsratsvorsitzender des Zoo Dresden und Erster Bürgermeister Detlef Sittel eröffneten das neue Pinguin Café und übergaben es dem neuen Pächter, der ElbeZeit GmbH. 

Karl-Heinz Ukena bedankte sich bei allen am Bau Beteiligten für die professionelle Arbeit und merkte mit einem Augenzwinkern in Richtung Detlef Sittel an, dass man sich von Zooseite nun natürlich auch mal wieder eine neue Tieranlage wünschen würde. Detlef Sittel nahm den Wunsch zur Kenntnis und eröffnete das neue Pinguin Café mit den Worten, dass in einen von vielen Dresdner Familien so gern besuchten Aufenthaltsort nun einmal auch eine ordentliche Gastronomie gehört. Besonders erfreulich sei die zeitlich rekordverdächtige Realisierung des Projektes.

© Sachsen Fernsehen

Dann erinnerte er den neuen Pächter an seine beim Richtfest gemachte Zusage, dass die beliebten Zoonudeln auch weiterhin im Angebot blieben. Nach Zerschneiden des roten Bandes lud Jeffrey Pötzsch, Geschäftsführer der ElbeZeit GmbH daraufhin alle Beteiligten ein, eben diese Nudeln gleich mal auszuprobieren.

Im Januar war das Gebäude für den Innenausbau übergeben worden, welcher durch die Hellerauer Werkstätten realisiert wurde. Zentrales Gestaltungsthema ist der Pinguin – so dominieren die Farben schwarz – weiß und das bis zu 80 Innenplätze fassende Gebäude erinnert an eine Eisscholle. Im Inneren laden gemütliche Sitzecken und ein freundliches und modernes Ambiente zum Verweilen ein. Als Farbtupfer wurden die Sitzmöbel in Anlehnung an die typische hellrosa

Schnabelhaut des Humboldtpinguins in eben diesem Farbton angefertigt. Die Terrasse wurde in Richtung Pinguinanlage erweitert, so dass die Besucher von dort beim Kaffeetrinken oder Eisessen die Pinguine beobachten können. Gestaltet wurde das neue Restaurant nach Entwürfen des Dresdner Architekturbüros Heinle, Wischer und Partner, welches im Zoo Dresden bereits die Projekte Giraffenhaus und Futtermeisterei realisiert hat.

Grundidee des Entwurfes ist ein winkelförmiger Baukörper, der sich mit seinen beiden „Flügeln“ in Richtung Zoo öffnet und so die Gäste willkommen heißt. Mehr als 80% sächsische Baufirmen waren am Bau beteiligt, darunter 30% Dresdner Bauunternehmen. 

Nach der heutigen feierlichen Eröffnung schließt das Pinguin Café jedoch noch einmal für zwei Tage, bevor es dann am Ostersamstag offiziell auch für die Zoobesucher geöffnet sein wird.

Zoodirektor Karl-Heinz Ukena verrät, dass vor allem ein familienfreundliches Umfeld geschaffen werden sollte. Uta Vogt, die ehemalige Pächterin des Pinguin Café zeigt sich begeistert vom neuen Haus.

© Sachsen Fernsehen

Das Pinguin Café in Zahlen:

Projektdaten

- Baubeginn: März 2017
- Richtfest: 27. September 2017
- Gesamtkosten: 1,2 Mio. Euro
- Nutzfläche: 245m²
- Innenplätze: 80
- Außenplätze: 200

Planung

- Architekt: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Dresden
- Landschaftsarchitekt: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
- Haustechnik: IB Döhler, Leipzig
- Tragwerksplanung: HJW Architekten, Leipzig
- Bauphysik: HJW Architekten, Leipzig
- Brandschutz: IB Eulitz DD, Dresden
- Vermesser: IB Meyer, Dresden

Technische interessante Fakten

- ca. 30t Stahl wurden im Rohbau verbaut
- ca. 460m Rohrleitungen in der Erde verlegt
- ca. 140m Kabel im Rohbau und ca. 140m Kabel in der Erde verlegt
- 50 Stück Kragträger wurden für Vordach verbaut