Pistolen-Fund bei der Dresdner Elbwiesenreinigung

Über 1000 Dresdner sind in diesem Jahr dem Aufruf des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft gefolgt und nahmen an der 18. Elbwiesenreinigung teil. Die Wiesen wurden von rund 17 Tonnen Müll befreit, darunter auch fünf Pistolen. +++

Von  Altkaditz bis Zschieren sammelten die fleißigen Helferinnen und Helfer auf einer rund 30 Kilometer langen Strecke insgesamt 17 Tonnen Abfälle und Schwemmgut ein. Das Sammelgebiet wurde in diesem Jahr aufgrund zahlreicher Nachfragen erweitert und um zwei Treffpunkte ergänzt: den „Parkplatz Marienbrücke“, betreut vom Umweltzentrum Dresden e. V. und „Altkaditz an der Hochwassersäule“, betreut von der Humuswirtschaft Kaditz GmbH.

„Ich freue mich, dass sich trotz Terminverschiebung zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gemeinsam für ein sauberes und grüneres Dresden eingesetzt haben“, resümiert Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. „Ich danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den vielen Partnern der Elbwiesenreinigung für ihre Unterstützung und ihr Engagement.“

Verbraucht wurden 2500 Müllsäcke, gestellt durch das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, sowie fast 1000 Arbeitshandschuhe für Groß und Klein, gesponsert durch die DREWAG, den Anglerverein Weiß-Grün 49 Dresden-Neustadt e. V. und der Humuswirtschaft Kaditz GmbH.

Abschließend gab es als Dankeschön für den Einsatz über 1000 Imbissportionen, die unter anderem die Stadtentwässerung Dresden GmbH, der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., die Sächsischen Dampfschiffahrt, die Gaststätten „Ball- und Brauhaus Watzke“, „Zum Landstreicher“, „Zur Lindenschänke“ und „Zur Elbinsel“ sponserten.

„Neben den typischen Sammelfunden wie Plasteflaschen oder Kronkorken gab es dieses Mal auch etwas Außergewöhnliches“, berichtet Detlef Thiel. „In Leuben fand der Ortsverein Zschieren-Zschachwitz“ fünf Pistolen, die sofort der Polizei gemeldet wurden.“

Quelle: Stadt Dresden