Pizzamordprozess erneut vor Gericht

Vor dem Landgericht Chemnitz soll der Pizza-Mord-Prozeß neu verhandelt werden.

Der 44-jährige Angeklagte war im März vergangenen Jahres aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Damals musste sich ein Kurde wegen Mordes an seinem Schwager verantworten, den er in dessen Pizzaria mit einen Kopfschuß getötet haben soll. Hintergrund des sogenannten „Pizza – Mordes“ von Schlettau waren vermutlich Familienstreitigkeiten. Im Laufe der Verhandlung kamen jedoch immer mehr Ermittlungsfehler der Polizei ans Licht – und so endette der Prozeß mit einem Freispruch.