PKW-Fahrer übersieht Regionalbahn

Erfurt/Ohrdruf: Am Mittwochmorgen, gegen 05:50 Uhr, wollte ein 56-Jähriger mit seinem PKW einen unbeschrankten Bahnübergang in der Ortslage Ohrdruf befahren.

Offensichtlich hatte sich der Fahrer des PKW nicht davon überzeugt, ob die Strecke frei war. Der PKW prallte seitlich gegen eine Regionalbahn, welche auf der eingleisigen Strecke von Crawinkel nach Ohrdruf unterwegs war.

Der Fahrer der Bahn leitete eine sofortige Schnellbremsung ein, kam jedoch erst nach ca. 80 Metern zum stehen. Der PKW wurde ins Gleisbett geschoben wobei sich der Fahrer leicht verletzte.

Ein Rettungswagen brachte ihn ins Klinikum nach Gotha. Reisende wurden nicht verletzt, da sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen in der Regionalbahn befanden. Da die Strecke bis 08:15 Uhr gesperrt war, wurde durch die Bahn ein Busnotdienst von Crawinkel nach Ohrdruf eingerichtet.

An dem PKW entstand Totalschaden. Das Ausmaß der Beschädigungen am Triebwagen der Bahn wird derzeit im Bahnwerk in Erfurt aufgenommen. Gegen den PKW Fahrer ermittelt nun die Bundespolizei in Erfurt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar