Plagwitz bekommt Fernwärme

Leipzig- Ab dem 2. Mai beginnen die Leipziger Stadtwerke den Stadtteil Plagwitz an die Fernwärme anzuschließen.

Dabei sollen laut dem Unternehmen vor allem städtische Objekte in dem Leipziger Stadtteil Vorreiter für die umweltfreundliche Wärmelieferung sein. Gebaut wird im ersten Abschnitt eine Trasse beginnend im Bereich der Weißenfelser Straße, in Richtung Nonnenstraße bis Industriestraße und in Richtung Karl-Heine-Straße bis zur Erich-Zeigner-Allee.

Im Berich, in dem unmittelbar gebaut wird, soll es laut André Berthold, Abteilungsleiter Planung und Baubetreuung bei Netz Leipzig Gmbh, eine Sperrung der Weißenfelser Straße geben. Dabei haben die Eigentümer in Abstimmung mit dem Baubetrieb immer die Möglichkeit an ihre Grundstücke zu gelangen und auch für Fußgänger und Radfahrer sei die  Durchgangsmöglichkeit  gewährleistet. Es werde nicht im gesamten Bauabschnitt gebaut, sondern nur auf Teilabschnitten von maximal 100 Metern Länge.  Über die genauen Baumaßnahmen in den jeweiligen Bauabschnitten werden die Anwohner detailliert informiert, so Berthold.

Eine weitere Trasse soll  2018 im Leipziger Westen verlegt werden. Die Leipziger Stadtwerke investieren rund 8 Millionen Euro in die Erschließung von Plagwitz. Durch die Fernwärme soll im Leipziger Westen  ein umweltfreundliches und klimabewusstes Energienetz entstehen.