Plakatkampagne „Alle Sachsen sind Rassisten“

Ein Gerücht aufgreifen und mit einem aussagekräftigen Bild auf Facebook teilen – schon ist der Aufreger produziert. Mit einer vermeintlichen Plakatkampagne haben das am Dienstag die Satiriker von „Hooligans gegen Satzbau“ bewiesen.

Bildungsflüchtlingen einen Ort zu bieten, an dem sie ihre Deutschwerdung sprachlich liebevoll erarbeiten können, das ist nach eigenen Angaben das Ziel der „Hooligans Gegen Satzbau“. Mit zahlreichen höchst satirischen Beiträgen, korrigieren sie online nicht nur fragwürdige Facebook-Kommentare, sondern stoßen auch immer wieder aktuelle Debatten zum Umgang mit der Informationsflut im Internetzeitalter an.

„Alle Sachsen sind Rassisten“ – Sei auf großen Plakaten zu lesen, die die selbsternannten „Hooligans gegen Satzbau“ in einer Nacht und Nebelaktion in sächsischen Städten aufgestellt hätten. Das postete die Satireseite am Dienstag. Angeblich bereits unter anderem in Dresden und Leipzig verbreitet,
hielten sich die Reaktionen auf die Plakatkampagne von Entsetzen bis
Beifall die Waage. Natürlich war hier Photoshop am Werk. Allerdings sind sogar einzelne Journalisten den Satirikern auf den Leim gegangen.

Populismus und Stimmungsmache erhitzen aktuell die Asyldebatte und erregen zunehmend auch die Gemüter bei Protesten auf der Straße. Sachsen – der braune Schandfleck Deutschlands auch das ist problematische Stimmungsmache, die in diesem Fall die gesamte Bevölkerung des Freistaats trifft.

Das Interview mit Grafikhool von „Hooligans Gegen Satzbau Initiative gegen Rechts-Schreibung“ sehen Sie im Video!