Plan beschlossen: Verkehrsminister Morlok begrüßt zügigen Ausbau der A72

Die Autobahn 72 zwischen Chemnitz und Leipzig wird ausgebaut. Die Unterzeichnung des Planfeststellungsbeschlusses für den Bauabschnitt zwischen Borna und Trotha bewertet Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) als Erfolg. +++

„Es zahlt sich aus, dass wir der A 72 höchste Priorität einräumen. Wir hoffen, dass der Beschluss Bestand hat und wir zügig die Ausschreibungen starten können“, so Minister Morlok. „Mit der Fertigstellung der A 72 werden die Ortschaften entlang der B95 deutlich entlastet und die notwendige Straßeninfrastruktur für die Entwicklung der Wirtschaftsregion geschaffen.“

Der wichtige Lückenschluss der A 72 zwischen den Oberzentren Chemnitz und Leipzig hat für den Freistaat absoluten Vorrang. Der neue Autobahnabschnitt 5.1. verläuft auf 9,5 km zwischen Borna und Rötha. Ziel des Freistaates ist, ebenso zügig mit den Bauarbeiten zu beginnen. Voraussetzung dafür ist die Zustimmung und Bereitstellung der finanziellen Mittel durch den Bund. Damit zeitnah begonnen werden kann, beteiligt sich der Freistaat Sachsen anteilig an den Kosten.