Planungsausschuss: Aufklärung in Sachen Porta

Seit gut einer Woche ist bekannt, dass Porta mit seinem Möbelhaus auf den Hartmannplatz will.

Die Diskussion dazu ist rege, beide Seiten melden sich zu Wort und bringen ihre Argumente ein.

Am Dienstagabend war der Planungsausschuss dran, dort wurden die Pläne des Möbelhauses diskutiert und das recht heftig. Mit Spannung wurde am Dienstagabend dem letzten Tagesordnungspunkt im Planungsausschuss entgegengefiebert.
Porta lautete das Schlagwort, deren Ansiedlung in Chemnitz sorgt bereits geraume Zeit für Diskussionen.

Unstrittig ist, ein Großteil der Chemnitzer steht hinter der Verwaltung wenn es darum geht, dass Porta in Chemnitz bauen soll, nur das wo ist immer noch die ungeklärte Frage.

Vergangene Woche dann die Meldung, Porta will auf den Hartmannplatz, hat sich selbst diesen Standort auserwählt. Die Wogen schlugen und schlagen deswegen hoch, Befürworter und Ablehner des Vorhabens meldeten sich zu Wort, zu früh. Denn nach Meinung der Stadt steht der Topf in dem es kocht im Moment noch auf Sparflamme.

Interview Petra Wesseler – Baubürgermeisterin Chemnitz

Schon zweimal ist die Standortsuche für Porta gescheitert. Erst war ein Standort neben der Sachsenallee geplant, geht nicht, sagten die Innenstadthändler, dann gab es den Vorschlag eines Neubaus an der Kreuzung Bahnhof-, Brückenstraße, geht nicht, sagte Porta.

Interview Petra Wesseler – Baubürgermeisterin Chemnitz

Ein anderer Vorschlag, der im Planungsausschuss ebenfalls angesprochen wurde, war das Areal gegenüber der Deutschen Bank am Falkeplatz. Doch wenn hier, wie geplant, die Aufdeckung der Chemnitz geschieht, wird es mehr als eng, zu klein für Porta. Der Hartmannplatz scheint für beide Seiten ideal, nur wohin dann mit Rummel, Zirkus und Co?

Interview Petra Wesseler – Baubürgermeisterin Chemnitz

Das ist der Knackpunkt. Viele, unter Ihnen der Sächsische Schaustellerverband, verstehen nicht warum der frisch sanierte Hartmannplatz als Volksfestplatz aufgegeben werden soll.

Interview Petra Wesseler – Baubürgermeisterin Chemnitz

Eine Entscheidung, ob und wo Porta in Chemnitz bauen darf, soll laut Stadt nicht auf die lange Bank geschoben werden. Wichtig ist jetzt ein gesundes Miteinander, denn nur so kann eine vernünftige Lösung für beide Seiten gefunden werden.

Was halten Sie von einer Ansiedlung des Möbelhauses Porta auf dem Hartmannplatz? Machen Sie mit bei unserer Umfrage!

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar