Planungsausschuss diskutiert über Brühlerhaltung

Der Planungsausschuss diskutiert am Donnerstag über die künftige Entwicklung und Förderung der nördlichen Innenstadt rund um den Brühl.

Dabei geht es um das Stadtgebiet, zwischen Brücken- und Lohstraße sowie zwischen Mühlen- und Bahnhofstraße. Eine Erhaltungssatzung könnte in Zukunft den Schutz und die finanzielle Förderung dieses stadtgeschichtlich und kulturhistorisch bedeutenden Gebietes gewährleisten. Die Förderung wird dann durch ein spezielles Bund-Länder-Programm ermöglicht, der Eigenanteil der Stadt daran beträgt lediglich 20 %. Zunächst soll das Areal rund um Theater- und Schillerplatz städtebaulich aufgewertet werden – auch der Brühl soll wieder Anschluss an die Innenstadt finden und somit für private Investoren attraktiver werden. Der Stadtrat soll im November die Erhaltungssatzung beschließen und somit die Voraussetzung für die Förderfähigkeit schaffen.