Pokal-Aus für Lok Leipzig gegen Zwickau

Es war ein gutes Spiel der Loksche, aber letztendlich verloren die Leipziger gegen abgezockte Zwickauer, die in den Schlussminuten den Siegtreffer erzielten und das Team aus Probstheida so aus dem Sachsenpokal warfen. +++

In der ersten Halbzeit standen die Leipziger von Beginn an unter Druck, die Gastgeber aus Zwickau bestimmten ganz klar die Partie. Dank guter kämpferischer Leistung und einigen Glanztaten von Lok-Keeper Jovanovic rettete die Loksche das 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Pause drängten die Zwickauer weiter auf die Führung und wurden in der 60. Minute für ihre Bemühungen auch belohnt. Wölfel konnte nach einem Abklatscher vom ansonsten starken Jovanovic zum 1:0 abstauben.

Die Loksche musste jetzt kommen und spielte offensiver, die Zwickauer wirkten leicht überrascht. Doch es brauchte eine Standard-Situation, die den Leipziger den Ausgleich brachte. Nach einem Freistoß von Görke war es N’Diaye, der per Kopf zum 1:1 traf – die Leipziger waren euphorisiert!

Doch keine 60 Sekunden später schlug die gute Stimmung in pure Trauer um, als Laskowski das zweite Tor für die Zwickauer erzielte und mit diesem Treffer die Loksche aus dem Pokal warf.

Unterm Strich eine unglückliche Niederlage für aufopferungsvoll kämpfende Leipziger. Doch Zwickau spielte cleverer und zieht mit einer erschreckend effizienten Leistung in die nächste Runde ein.