Pokal-Viertelfinale HSV gegen CFC

Im Wernesgrüner Pokal-Viertelfinale am Mittwoch schlug der Chemnitzer FC den Heidenauer SV mit 4:0. Im Spiel zeigte sich der Ligenunterschied deutlich. Heidenau kämpfte bis zum Schluss. +++

Es sollte eigentlich bei bestem Spielwetter ein kleines Wunder von Heidenau werden.

Doch die Gipfelstürmer des Chemnitzer FC ließen sich am Mittwochabend vor 600 Zuschauern den Triumph im Viertelfinale des Wernesgrüner Pokal Sachsen nicht nehmen.

Dabei verwandelten die erfolgreichen Regionalligisten nicht etwa von der ersten Minute an das Spiel in einen Torreigen.

Nach 22 Spielminuten begann Romas Dressler seine kleine Serienproduktion, die er in der 31. Minute fortsetzte. Für den Heidenauer SV fehlten die Chancen.

Interview Falk Terjek, Kapitän Heidenauer SV, im Video 

Nach der Halbzeitpause sollten die Gastgeber nicht lange auf das 0:3 warten. Carsten Sträßer sorgte für den Treffer.

Der Heidenauer SV ließ sich jedoch nicht einschüchtern und kämpfte sich kurz vor Spielende noch ein Mal ans Tor. 

Interview Gerd Schädlich, Trainer Chemnitzer FC, im Video 

Mit dem Endsand 0:4 – davon drei durch den himmelblauen Romas Dressler – verließen die Mannschaften den gepflegten Rasen im Heidenauer Sportforum.

Für den Verein und die Fans war es nichts desto trotz vor Ostern ein Fußballfest – denn Wunder sind ja bekanntlich selten.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!