Poledance – das steckt dahinter

Leipzig – Durchtrainierte Körper, wenig Bekleidung und sexy Bewegungen. Bei dem Begriff Poledance denken wahrscheinlich viele als Erstes an Erotiktänzerinnen in Nachtclubs.

Dabei hat sich Poledance mittlerweile zu einer richtigen Sportart etabliert. Kinder, Ältere und selbst Männer rekeln sich um die Stange, um ihren Körper fit zu halten.

Aber was steckt eigentlich wirklich hinter dieser Sportart? Steffi Klemm ist seit zehn Jahren professionelle Poledancerin. Gemeinsam mit ihr haben wir den Ruf des Poledance mal unter die Lupe genommen.

Poledance – eine Mischung aus Tanz, Fitness und Akrobatik. Zwischen Stripperinnen und Poledancern existiert  also ein wesentlicher Unterschied.

Im Leipziger Täubchental zeigen am Wochenende bei den ersten Poletagen Steffi Klemm und viele weitere ihr Können.

Neben der Vorbereitung für ihren eigenen Auftritt war sie auch für die Organisation der Poletage verantwortlich. Die Workshops der Leipziger Poletage dienen der Körpererfahrung, dem Tanzen und Ausprobieren sowie dem Erfahrungsaustausch.

Wer sich auch gerne mal um die Stange winden möchte, der findet noch bis zum Sonntag im Täubchental die Gelegenheit dazu.