Politprominenz kommt zum G7-Gipfel in die Landeshauptstadt

Vom 27. bis 29. Mai findet in Dresden das G7-Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure statt. Die Polizei ist im Ausnahmezustand. +++

In Taschenbergpalais und Residenzschloss werden Vertreter aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und den USA zukunftsweisende Fragen der internationalen Wirtschaft diskutieren.
 
Mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen ist vor allem im Bereich Sophienstraße und Theaterplatz zu rechnen.

Unter anderem in der Schlosskapelle werden die Finanzexperten tagen. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden blicken in freudiger Erwartung das politische Großevent.

Die Vorbereitungen für den Gipfel laufen auf Hochtouren. Die Dresdner Polizei hat extra einen besonderen Zaun anfertigen lassen.

Wie kaum eine andere deutsche Stadt steht Dresden für den erfolgreichen Wiederaufbau nach zwei Diktaturen und erfolgreichen Strukturwandel, so Gastgeber Wolfgang Schäuble. Mit der sächsischen Landeshauptstadt habe man sich für einen symbolträchtigen Ort entschieden, um im G7-Kreis über die weitere Stärkung der Weltwirtschaft nach der Finanzkrise zu beraten.
 
Internationale Medien werden über den Gipfel aus Dresden berichten. Etwa 500 Journalisten haben sich bisher angemeldet.