Polizei befreit 66 Tiere aus Messie-Haushalt

Immer wieder gibt es Fälle, in denen es Menschen mit ihrer Tierliebe maßlos übertreiben.

Die Leidtragenden sind allerdings meistens die Vierbeiner selbst. So auch in Leipzig. Insgesamt 66 Tiere haben Polizei und Veterinäramt von einem verwahrlosten Grundstück in Holzhausen geholt. Deren Besitzer waren offenbar völlig überfordert. Gelandet sind die Hunde und Katzen im Leipziger Tierheim. Und das, obwohl dort der Platz mehr als knapp ist.

Eine Box im Tierheim Breitenfeld. Das ist jetzt das neue Zuhause dieser Vierbeiner. 15 Hunde, mehr als 40 Katzen, zwei Vögel und ein Kaninchen hatte eine Leipziger Familie auf ihrem völlig verdreckten Grundstück regelrecht gehortet. Gelandet sind sie jetzt hier. Fälle wie dieser sind laut Geschäftsführer Michael Sperlich nicht selten. Doch 66 Tiere auf einen Schlag, das ist für das chronisch überfüllte Tierheim beinahe eine Katastrophe.

Interview: Michael Sperlich – Geschäftsführer Tierheim Leipzig

Und das nicht nur in Breitenfeld. Die Katzen sind in der Max-Liebermann-Straße untergebracht. Wie die Hunde haben auch sie unter den schlimmen hygienischen Bedingungen ihres Zuhauses gelitten. Grundstück und Haus waren übersät mit den Fäkalien der Tiere. Flöhe haben alle, ansonsten sind die meisten jedoch erstaunlicherweise in relativ guter Verfassung.

Interview: Michael Sperlich – Geschäftsführer Tierheim Leipzig

Für die Tiere soll nun möglichst schnell ein neues Zuhause gefunden werden.

Interview: Michael Sperlich – Geschäftsführer Tierheim Leipzig

Das heißt im Klartext, dass die Besitzer die Rückgabe der Tiere einklagen könnten. Das ist in diesem Fall allerdings eher unwahrscheinlich. Den Vierbeinern zumindest wäre es zu wünschen, dass sie eine Familie kommen, wo für jedes Tier eine Hand zum Streicheln da ist.

Quelle: www.leipzig-fernsehen.de

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar