Polizei beschlagnahmt Luftdruckwaffe und Teleskopschlagstock

Am Donnerstagabend beschlagnahmten Polizisten eine Luftdruckwaffe mit Magazin, einen Teleskopschlagstock, ein Pfefferspray, Handschellen und Handschuhe mit Protektoren von einem 28-Jährigen. Zudem trug er eine Schussweste mit der Aufschrift Polizei. +++

Die Dresdner Polizei musste gestern Abend unter anderem eine Luftdruckwaffe sowie einen Teleskopschlagstock eines 28-Jährigen beschlagnahmen.

Der 28-Jährige war am Abend im Polizeirevier erschienen. Grund war eine gegen ihn vorliegende Anzeige vom 31.03.2013 wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Telekommunikationsgesetz.

Während des Gespräches bemerkten die Beamten, dass der junge Mann offenbar verbotene Gegenstände unter seiner Kleidung trug.

Die Bekleidung wies ähnliche Konturen wie am 31. März auf. Damals hatte der Mann einen Teleskopschlagstock, Handschellen, ein Pfefferspray und einen Funkscanner bei sich. Zudem trug er eine Schussweste und gab gegenüber einem Zeugen an, Polizist zu sein.

Wegen des Verdachtes, dass der 28-Jährige erneut einen verbotenen Schlagstock führte, forderten die Beamten ihn auf, entsprechende Gegenstände herauszugeben. Dies erfolgte jedoch nicht.

Nach mehrfacher Ankündigung wurde der Mann mit Unterstützung von weiteren Polizisten durchsucht. Die Beamten fanden dabei eine Luftdruckwaffe mit Magazin, einen Teleskopschlagstock, ein Pfefferspray, Handschellen und Handschuhe mit Protektoren. Zudem trug der 28-Jährige eine Schussweste mit Aufschrift Polizei. Der Mann hatte versucht sich der Durchsuchung zu entziehen und sich loszureißen. Er musste durch die Beamten festgehalten werden.

Die bei ihm gefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt. Die Dresdner Polizei ermittelt derzeit wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten und des Verdachts des Missbrauches von Berufsbezeichnungen gegen den 28-Jährigen.

Quelle: Polizei Dresden