Polizei dein Freund und Helfer, doch auch Helfer brauchen Helfer – dann kommt die Zeit der Polizeidiensthunde

Sie sind Polizisten auf vier Pfoten – die Diensthunde die Polizei Leipzig. Die Vierbeiner unterstützen die Beamten im täglichen Dienst und kommen zum Beispiel bei öffentlichen Großveranstaltungen wie jetzt gerade dem Public Viewing während der Fußball-WM zum Einsatz. Aber auch im Aufspüren von Rauschgift sind die Supernasen ganz groß. Wir wollten wissen, wie das funktioniert und haben deshalb der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Leipzig einen Besuch abgestattet:

Das ist Nero. Der fünfjährige Schäferhundrüde hat immer den richtigen Riecher. Kein Wunder, denn Nero ist spezialisiert auf das Auffinden von Betäubungsmitteln. An der Seite seines Frauchens, Polizeimeisterin Katharina Heye, schnüffelt er nach Rauschgift. Und das sieht dann so aus.

Wichtigste Eigenschaft bei einem Spürhund wie Nero ist der Spieltrieb. Denn mit einem Spielzeug wird das Suchen und Aufspüren trainiert.

Interview: PHM Thomas Hanitzsch – Fortbildungsleiter Diensthundestaffel

Danach wird das Spielzeug versteckt. Auch hier muss es Nero wieder finden.

Interview: PHM Thomas Hanitzsch – Fortbildungsleiter Diensthundestaffel

Und natürlich jede Menge Lob von Katharina Heye. Das sie im Polizeidienst mit Hunden arbeiten will, war ihr schon früh klar. Einfühlungsvermögen, Verständnis und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, sind Grundvoraussetzungen für den Job als Diensthundeführer. Denn der Hund lebt in den Familien der Beamten und wird ganz normal integriert. Von einem Schoßhündchen ist Nero allerdings meilenweit entfernt.

Interview: PMin Katharina Heye – Diensthundeführerin

Im September 2006 kam Katharina Heye zur Diensthundestaffel, im Oktober begann die Ausbldung mit dem damals eineinhalbjährigen Nero. Inzwischen sind beide ein eingespieltes Team.

Interview: PMin Katharina Heye – Diensthundeführerin

Neben seinem Spezialgebiet, der Betäubungsmittelsuche, ist Nero auch ein Schutzhund. Das heißt, er stellt sich schützend vor Katharina Heye und unterstützt sie zum Beispiel bei der Jagd nach Einbrechern. Auch das wird regelmäßig trainiert.

Als vierbeinige Helfer sind die Diensthunde der Polizei also unersetzlich. Haben sie doch ihren menschlichen Kollegen etwas Entscheidendes voraus – die Supernase. Und die funktioniert bei Nero hervorragend.

Interview: PMin Katharina Heye – Diensthundeführerin

Wie jeder Hund steht Nero natürlich auch ab und an auf ein paar Streicheleinheiten – und geniesst es. Denn der nächste Einsatz für ihn und Katharina Heye kommt bestimmt.