Polizei ermittelt wegen Straftaten am Wahlabend

Leipzig - Nach den Übergriffen im Rathaus am Wahlabend ermitteln nun Landeskriminalamt und Polizei aufgrund mehrerer Straftaten.

Bisher bekannt war lediglich ein Fall. Demnach wurde ein Wahlhelfer zunächst bespuckt und angerempelt, anschließend sogar ins Gesicht geschlagen.

Wie die Behörden jetzt bestätigten, gehörte er zur AfD. Dem Mann wurde das Nasenbein gebrochen.

Zudem sollen an dem Abend volksverhetzende Parolen in Richtung AfD gerufen worden sein. Auch das prüfen die Behörden.

© Leipzig Fernsehen