Polizei fahndet nach brutalen Räubern

Plauen/Hof: Mit einem Phantombild sucht die Polizei länderübergreifend eine mutmaßliche Räuberin und ihren Komplizen.

Die beiden sollen im November in Plauen einen getäuschten Autokäufer entführt und dann brutal zusammengeschlagen haben. Offensichtlich hatte es das unbekannte Duo auf das Bargeld des Opfers abgesehen.

Nur wenige Tage vor dem Übergriff bahnte sich via Internet der Kontakt von vermeintlichen Verkäufern und Käufer an. Es ging um einen Audi A6 zum Preis von mehreren zehntausend Euro. Mit dem Geld im Gepäck reiste das ahnungslose Opfer (44) am 22. November nach Plauen und wurde gegen 17 Uhr am Oberen Bahnhof von der Frau und ihrem Begleiter in Empfang genommen. Auf dem Weg zum begehrten A6 begann der unbekannte Mann im Wagen plötzlich mit einem stumpfen Gegenstand auf den Autokäufer einzuschlagen. Es gelang dem Opfer schließlich auf der Hofer Straße das fremde Fahrzeug samt Geld zu verlassen.

Nach seinen Aussagen soll es sich bei dem Pkw um einen silberfarbenen Audi A3 handeln. Die Frau (Phantombild) ist etwa 20 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß und schlank. Sie trägt lange, schwarze Haare, teilweise zum Zopf gebunden und zwei Ringe im rechten Ohr. Dem Vernehmen nach spricht sie akzentfreies Hochdeutsch.

Ihr Begleiter ist ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt, gleich groß aber kräftig. Er hat kurze, dunkelblonde Haare.

Ermittlungen haben inzwischen ergeben, dass sich die Gesuchten häufig im Hofer Stadtteil Moschendorf aufhalten könnten.

Hinweise zur Aufklärung nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.