Polizei führt Großrazzia in Asia-Märkten durch

Am Mittwochmittag wurde ein Asia-Markt in der Zschortauer Straße von Polizeibeamten in einem Großeinsatz kontroliert. Dort wurde unter anderem ein illegales Spielcasino ausgehoben. +++

Die Polizeidirektion Leipzig führte am Mittwoch, in der Zeit von 12:00 Uhr bis Donnerstag, 04:00 Uhr, mit eigenen und unterstellten Kräften einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität durch. Schwerpunkte dabei bildeten die Delikte der indirekten Beschaffungskriminalität, wie Raubstraftaten, Diebstähle in/aus und
von Kraftfahrzeugen sowie Einbrüche in Wohnungen, Geschäftsräume und
Einfamilienhäuser.

Die Polizeidirektion wurde dabei u. a. von mehreren Hundertschaften der Bereitschaftspolizei sowie der Reiterstaffel der Polizei des Freistaates Sachsen unterstützt Im Ergebnis der durchgeführten polizeilichen Maßnahmen wurden insgesamt 51 Strafverfahren gegen tatverdächtige Personen eingeleitet und bearbeitet.

Hierzu zählten insbesondere 14 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, ein Verstoß gegen das unerlaubte Glücksspiel, ein Verstoß gegen das Kunstund Urheberrechtsgesetz (Plagiate). Weiterhin gab es Anzeigen gegen tatverdächtige Personen hinsichtlich der Straftatbestände der Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Im Zuge der Kontrollen konnten zwei Personen festgestellt werden, gegen die ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag.

Daneben wurden 90 Ordnungswidrigkeitsanzeigen (davon 75 im Verkehrsraum)
gefertigt.

Im Rahmen der in den späten Abend- und Nachstunden durchgeführten Straßenkontrollen wurden insgesamt 1.846 Identitätsfeststellungen, 263 Durchsuchungen von Personen sowie 427 Durchsuchungen von Sachen realisiert. Dabei wurden geringe Mengen an verschiedenen Rauschgiftmitteln gefunden sowie fünf Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt. Hier hatten Personen Schreckschusswaffen und andere gefährliche Gegenstände bei sich.

Seitens der Polizei gab es verschiedene Schwerpunkte, wobei das Augenmerk jedoch auf dem gesamten Stadtgebiet und den Grünanlagen sowie Parks lag. Unter anderem wurde der Asiamarkt in der Maximilian-Allee durchsucht und die im öffentlichen Raum bekannten Aufenthaltsorte der Drogenkonsumenten kontrolliert.

Insbesondere angesichts der in diesem Jahr erheblich gestiegenen Zahl der Raubstraftaten und der Einbrüche sind solche Aktionen geeignet, neben der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit, herausragende Akzente im Rahmen der Kriminalitätsbekämpfung zu setzen und den Verfolgungsdruck zu erhöhen.