Polizei geht weiter gegen rechte Möchtegern – Polizisten vor

Mitglied des verbotenen Deutschen Polizeihilfswerk in Leipzig Probstheida festgenommen. +++

In Leipzig hat die Polizei den 42 jährigen Neonazi Holger F. festgenommen, der als Pressesprecher des kürzlich verbotenen Deutschen Polizeihilfswerks (DHPW) fungierte. Er war auf dem Weg zu einer Veranstaltung des DHPW und zur Festnahme ausgeschrieben. Nähere Informationen wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht geben.

Die Rechte Vereinigung war Ende Februar vom Innenministerium Verboten worden. Die Mitglieder der Gruppe sehen sich selbst als eine Art Bürgerwehr und verwenden Symbole und Uniformen, die einen offiziellen Eindruck machen sollen und an das Erscheinungsbild der Polizei angelehnt sind. Bei ihren „Polizeieinsätzen“ geht es aber nicht darum, die geltenden Gesetzte durchzusetzen – im Gegenteil. Für ihr Handeln sieht das DPHW die Reichsgesetze aus Zeiten der NS Diktatur als Grundlage. So ist die Gruppe schon mehrfach durch die „Festnahme“ von Gerichtsvollziehern aufgefallen, die laut Reichsgesetz keine Legitimation hätten.