Polizei greift hart durch bei der Demo gegen Neonazi-Aufmarsch

Bei der Demonstration gegen den Neonazi-Aufmarsch in Dresden aus Anlass des Gedenkens an die Zerstörung Dresdens 1945 gab es Rangeleien mit der Polizei und zahlreiche Festnahmen.

Nachdem der Zug der linken Gegendemo in der Nähe des Kulturpalastes von seiner Route abgewichen war, griffen Polizisten ein, um eine Konfrontation mit den Rechten zu verhindern.

Es gab zahlreiche Fest- und Gewahrsamsnahmen, außerdem wurden Platzverweise ausgesprochen und durchgesetzt. Über Verletzte ist zunächst nichts bekannt.        

Quelle: Audiovision

++ Mehr News aus Dresden finden Sie hier!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar