Polizei „hat alle Hände voll tun“

Zentrum: Zu einem Einsatz musste die Polizei am Montagabend ausrücken. Ein Anwohner der Annenstraße hatte gegen 21.40 Uhr mitgeteilt, dass mehrere Personen versuchen würden, seine Wohnungstür einzuschlagen.

Als die Beamten eintrafen, schlugen drei junge Männer (23/19/18) immer noch gegen die Wohnungstür des Anrufers. Sie erhielten einen Platzverweis, den sie vorerst befolgten.

Gegen 23.20 Uhr folgte der nächste Anruf, diesmal von einer Hausbewohnerin. Die Ordnungshüter mussten diesmal Unterstützung anfordern, da sich im selben Haus, in einer angrenzenden Wohnung, weitere 15 Personen befanden, die lautstark feierten und die Beamten provozierten.

Zwischenzeitlich war es zu einer Körperverletzung an dem ersten Anrufer gekommen, der einen Faustschlag ins Gesicht bekam. Die Beamten hatten „alle Hände voll zu tun“. Es wurden mehrere Anzeigen wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Körperverletzung aufgenommen.

Da die drei jungen Männer auch wieder mit von der Partie waren, mussten sie ihre Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Zum Tatzeitpunkt hatten die drei laut Polizei reichlich Alkohol intus, der 19-jährige vermeintliche Schläger 1,66 Promille, die beiden anderen 2,66 und 1,00 Promille.

Gegen die restlichen „Störenfriede“ wurden weitere Platzverweise erteilt und durchgesetzt. Insgesamt waren 15 Beamte und ein Schutzhund im Einsatz. Die Ermittlungen laufen.

Machen Sie tolle Schnäppchen mit unseren Auktionen, schauen Sie einfach mal rein

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar