Polizei kontrolliert Schulbusse – Ernüchterndes Ergebnis

In Abstimmung mit dem Referat für Schule und Sport des Erzgebirgskreises hat die Polizei für das letzte Quartal dieses Jahres eine gemeinsame Schulbuskontrolle durchgeführt.

Dass diese von der Verkehrspolizeiinspektion der PD Chemnitz-Erzgebirge durchgeführte Schulbuskontrolle nicht nur richtig sondern auch notwendig war, zeigen die vorliegenden Ergebnisse.

In der Zeit vom 19.11.2009 bis zum 17.12.2009 kontrollierten die Beamten vor fünf verschiedenen Schulen insgesamt 42 Schulbusse und hatten dabei alle Hände voll zu tun. An 14 Schulbussen fehlte die entsprechende Kennzeichnung, bei 9 der kontrollierten Fahrzeuge gab es einen Mängelschein wegen defekter Beleuchtung oder fehlenden Warndreiecks bzw. Sanikastens.

Ein Schulbus war ohne Kindersitze unterwegs, zwei Busfahrer besaßen den notwendigen Personenbeförderungsschein nicht und ein Fahrer saß ohne Brille hinter dem Lenkrad, obwohl er sie hätte tragen müssen.

Unter dem Strich sind dies 27 Beanstandungen bei 42 Fahrzeugen, was einen Anteil von weit mehr als 50% ausmacht.

Das vorliegende Ergebnis wird Grund genug sein, die Kontrollmaßnahmen zu intensivieren und auf andere Landkreise auszudehnen, so die Verantwortliche dieser „Schulbusaktion“, Polizeihaupt-kommissarin Jana Wolf, auch wenn der Großteil der Verstöße nicht gravierend war.

Positiv bleibt anzumerken, dass bis auf die genannten kleineren Mängel der technische Zustand der Busse keinen Anlass zur Sorge bot.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar