Polizei leidet unter Personalmangel

Leipzig – Vor wenigen Monaten war es eine Vergewaltigung im Rosental, die eine Diskussion über mehr Sicherheit in der Stadt so richtig ins Rollen gebracht hat. Mehr Maßnahmen zur öffentlichen Sicherheit wünschen sich auch die Leipziger.

Die Stadt Leipzig will reagieren und den Stadtordnungsdienst verstärken. In den nächsten Jahren werden dazu rund 2 Millionen Euro in den Ausbau fließen. Die Mitarbeiter sollen so in Zukunft noch besser mit der Polizei koordiniert werden.
Der Ordnungsdienst wird in Zukunft bis in die Nacht hinein unterwegs sein und auch an den Wochenenden für mehr Sicherheit sorgen, außerdem soll bei kleineren Delikten nicht die Polizei ausrücken sondern der Ordnungsdienst einspringen. Dabei soll alleine die Umbenennung in Polizeibehörde eine Signalwirkung haben.

Bis 2019 werden in Leipzig 35 neue Stellen entstehen. So wird auch in Zukunft die Sicherheit Aufgabe der Polizei bleiben. Deshalb wird im Leipzger Rathaus erwartet, dass die seitens des Freistaates versprochenen Stellen wirklich kommen werden.