Polizei mahnt zur Vorsicht

Seit den frühen Montagmorgenstunden ereigneten sich im Stadtgebiet von Leipzig insgesamt 38 Verkehrsunfälle, welche meistens Sachschäden zur Folge hatten.

So fuhr im Leipziger Norden eine Autofahrerin mit ihrem Kleinwagen in einen Gartenzaun und erlitt einen Schock. Unfallursache dafür war die unangepasste Geschwindigkeit auf einer winterglatten Fahrbahn. Am Roßplatz kam es gleich zu drei Verkehrsunfällen mit Sachschäden mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen.

Auf Grund des anhaltenden Winters ist ein den Witterungsverhältnissen angepasstes Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer erforderlich, um Unfälle weitestgehend zu verhindern, so die Polizei.