Polizei stoppt Frauentagsparole auf der Sachsenbrücke

Leipzig – Um dem Weltfrauentag gebürtig Ausdruck zu verleihen, pinselten zwei Frauen in der Nacht zu Mittwoch Schlachtrufe auf die Sachsenbrücke. Nun müssen sie sich wegen Sachbeschädigung verantworten. 

Zwei Damen im Alter von 29 und 30 Jahren zogen in der Nacht zu Mittwoch mit Farbeimer und Pinsel los, um im Zuge des Weltfrauentags „[…] die gesamte holde Weiblichkeit zum Befreiungsschlag gegen jedwede Unterdrückung ihres Geschlechtes aufzurufen“, hieß es in der Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig. Demnach pinselten die Frauen mit Großbuchstaben den Ausspruch „Statt Nelken Waffen Frauen kämpft um euer Recht“ auf den Weg der Sachsenbrücke.

Passanten, welche die Frauen bei ihrer Arbeit beobachteten, hielten die Malerinnen fest, bis die Polizei eintraf. Diese entschied, dass sie zwar die freie Meinungskundgabe befürworte, es sich trotzdem aber um einen Straftatbestand der Sachbeschädigung handele, so die Mitteilung der Polizei.

Die beiden Frauen müssen sich nun für ihre Tat verantworten. In welchem Maße steht allerdings bisher noch nicht fest.