Polizei sucht Person im Elsterflutbett

Leipzig – Ein anonymer Anruf versetzte die Leipziger Polizei am Montagmittag gegen 12 Uhr in Alarmbereitschaft.

Laut dem Anrufer seien zwei Taschen mit Frauenkleidung, Schuhen und leeren Medikamentendosen am Flussufer der Käthe-Kollwitz-Brücke und dem Elsterwehr gefunden worden. Dies bestätigte sich auch durch die Polizei, die sofort Suchmaßnahmen in die Wege leitete. Diese wurden jedoch zunächst gegen 18.30 Uhr eingestellt. Seit Dienstagmorgen sind die Einsatzkräfte mit Rettungstauchern und Schlauchbooten wieder vor Ort. Bis jetzt kann noch nicht sicher davon ausgegangen werden, dass es sich bei dem Vorfall um einen Selbstmordversuch handeln könnte, da seit dem Eingang des Anrufs keine neuen Vermisstenmeldungen erstellt wurden. Es kann zudem weiter davon ausgegangen werden, dass die gefundenen Dinge lediglich vergessen worden sind. Die Polizei versucht sich derweil mit Aussagen von Passanten zu helfen.