Polizei sucht Zeugen nach Raubstraftaten

Chemnitz – Zwei schwere Raubstraftaten haben sich vergangene Nacht in der Chemnitzer Innenstadt ereignet.

Am Samstag sprachen laut Polizei gegen 4 Uhr vier bis fünf Unbekannte einen 28-Jährigen im Stadthallenpark an. Unvermittelt schlugen sie auf den Passanten ein, raubten ihm das Portmonee samt Bargeld und persönlichen Dokumenten sowie ein Samsung-Smartphone.

Das Opfer wurde verletzt und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Konkrete Beschreibungen der Täter liegen der Polizei bislang nicht vor.

Eine vergleichbare Tat ereignete sich zudem am Abend desselben Tages. Rettungskräfte riefen die Polizei hinzu, nachdem sie einen verletzten 27-Jährigen in der Clausstraße versorgt hatten. Der junge
Mann gab ebenfalls an, gegen 21.15 Uhr von vier unbekannten Tätern im Stadthallenpark zusammengeschlagen und seines Handys beraubt worden zu sein. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

27-Jährige befindet sich gegenwärtig zur weiteren Behandlung in einem Krankenhaus. Er konnte die
Täter nur vage beschreiben. Das Opfer gab in seiner Erstbefragung an, dass es sich um „Südländer“ gehandelt habe.

Die Ermittlungen zu beiden Raubstraftaten dauern an. Zusammenhänge werden indes geprüft. Überdies sucht die Polizei Zeugen.

Wer hat am Samstag, gegen 4 Uhr und gegen 21.15 Uhr, im Stadthallenpark Beobachtungen gemacht, die mit den beiden Straftaten in Verbindung stehen könnten? Wer kann Angaben zu den Tätern in beiden Fällen machen bzw. wer weiß, wo sie sich gegenwärtig aufhalten? Hinweise erbittet die
Chemnitzer Polizei unter Telefon 0371 387-495808.