Polizei zieht Bilanz zum 13. Februar

Die Bilanz der Polizei nach dem 13. Februar fällt positiv aus: Es wurden lediglich fünf Straftaten verzeichnet und die Zahl der eingesetzten Beamten konnte im Laufe des Tages reduziert werden.+++

Der 13. Februar gehört wieder den Dresdnern, so die Bilanz von Innenminister Markus Ulbig und Dresdens Polizeipräsident Dieter Kroll am Tag danach.

Während bei der Kundgebung der Neonazis am Mittwoch Abend noch 26 Hundertschaften im Einsatz waren, wurden am Donnerstag nur noch 1400 Beamte eingesetzt, da die Gedenkveranstaltungen friedlich und ohne Störungen verliefen.

Die angekündigte Einreihung der Neonazis in die Menschenkette verlief unbemerkt. 

Interview mit: Markus Ulbig (CDU), Innenminister Sachsen

Lediglich fünf Straftaten verzeichnet die Polizei für den 13. Februar. Der Polizeipräsident betonte außerdem, dass entgegen der Gerüchte in diesem Jahr keine Handys oder Telefone abgehört wurden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar