Polizei zieht Christi Himmelfahrt Bilanz

Dresden - Vermutlich endete der Herrentagsausflug am Donnerstagabend für einen alkoholisierten Golf-Fahrer im Straßengraben. Der 25-jährige Fahrer eines VW Bora war am Donnerstagabend in der Dresdner Heide unterwegs. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang Radeberg kam der Mann mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum.

Der Fahrer trug leichte Verletzungen davon und wurde ins Krankenhaus gebracht. Noch an der Unfallstelle wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von fast 1,5 Promille. Den traurigen Spitzenwert an Himmelfahrt erreichte jedoch ein 29-jähriger. Der Dresdner schlug am Nachmittag am Albertplatz einen Syrer mit der Faust ins Gesicht. Der 23-jährige wurde dabei leicht verletzt. Ein Atemalkoholtest ergab etwa 2,5 Promille. Zu Streitereien kam es in den Abendstunden auch im Bereich des Königsufers. Hier sammelten sich zwei Gruppen ausländischer und deutscher Staatsbürger. Mitunter kam es auch zu körperlichen Auseinandersetzungen bei der zwei Personen verletzt wurden. Die rund 100 Personen mussten durch Einsatzkräfte der Polizeidirektion getrennt werden und erhielten Platzverweise. Insgesamt registrierten Beamte der Polizeidirektion Dresden an Himmelfahrt 30 Körperverletzungen, 14 Sachbeschädigungen und 51 Ordnungsstörungen, davon vorwiegend Lärmbeschwerden.

© Roland Halkasch