Polizei zieht erste Bilanz nach Black Triangle Demo

Leipzig - Rund 800 Demonstranten versammelten sich am Mittwochabend, um mit eindeutigen Bannern und Parolen ihre Missgunst gegenüber der Räumung des "Black Triangle" auszudrücken.

Grund der Demo war der Polizeieinsatz rund um das besetzte Zentrum im Leipziger Süden am Dienstagmorgen. Begleitet wurde der Demonstrationszug von Hundertschaften der Polizei, um mögliche Gefährdungen auszuschließen.

Aufgrund von Böller- und Flaschenwürfen gegen Beamte ermittelt die Polizei gegen mehrere Teilnehmer, erklärt Alexander Bertram von der Polizei Leipzig.

Die Wurfattacken kamen geballt von der Spitze des Aufzugs. Im Verlauf der Demo wurde die Spitze vom Rest des Demonstrationszuges abgetrennt. Das betraf etwa 180 größtenteils Vermummte.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Bereits im Vorfeld der Demonstration kreisten Polizeihubschrauber über den südlichen Raum der Messestadt. Nachdem gegen 20 Uhr der Demonstrationszug auf Höhe der Polizeidirektion gestoppt und für beendet erklärt wurde, mussten die Teilnehmer den Bereich in Richtung Süden verlassen.