Polizeibilanz zum Himmelfahrtstag in Chemnitz und Umgebung

Am Donnerstag waren die Beamtinnen und Beamten im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz bei 74 Einsätzen im Zusammenhang mit dem Himmelfahrtstag unterwegs.

Insgesamt wurden dabei 33 Straftaten (hauptsächlich Sachbeschädigungen und Körperverletzungen) bekannt. Im Tagesverlauf und mit steigendem Alkoholpegel bei den Feiernden konzentrierten sich die Einsätze auf den Nachmittag und Abend.

In Chemnitz, am Kappelbach-Radweg, hatten sich gegen 16 Uhr ca. 20 Personen zu einer Spontanparty zusammengefunden. Bei Musik wurden auch Essen und Getränke angeboten. Nachdem die Polizei die party festgestellt hatte, beendete der Veranstalter die nichtgenehmigte Veranstaltung. Ihm wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Er erhielt eine Anzeige.

In der Bahnhofstraße kam es gegen 19.40 Uhr in einer Gruppe von sieben jungen Männern zu einer Schlägerei. Zuvor soll diese Gruppe von anderen Männern attackiert worden sein. Bei Eintreffen der Polizei schlug einer der sieben um sich und verletzte dabei drei aus der Gruppe, die versuchten ihn zu beruhigen. Die Polizisten gingen dazwischen und brachten die sich Schlagenden auseinander. Die polizeilichen Maßnahmen wurden durch Passanten und Bekannte der Beteiligten gestört. Identitätsfeststellungen wurden durchgeführt. Die Polizei sprach mehrere Platzverweise aus, denen jedoch nicht alle Betroffenen nachkamen. Auch weitere Schaulustige erhielten Platzverweise, denen nicht Folge geleistet wurde. Die Polizisten mussten die Platzverweise mit körperlichem Nachdruck durchsetzen. Dabei kam es zu Widerstandshandlungen, Beleidigungen und Bedrohungen gegenüber den Beamten. Diese mussten ein Mal Pfefferspray einsetzen. Die Polizisten erstatteten von Amts wegen insgesamt zwölf Anzeigen (5 x Beleidigung, 1 x Körperverletzung, 1 x Bedrohung, 3 x Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, 1 x versuchte Sachbeschädigung, 1 x Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Zeigen des „Hitlergruß“). Zwei Männer (22, 25) wurden im Revier in Gewahrsam genommen, zwei Jugendliche (16) den Erziehungsberechtigten übergeben.

Nahe der Mulde kam es in Leisnig zu einer Auseinandersetzung zwischen ca. 20 Personen. Es gab drei Verletze, eine kam in ein Krankenhaus.

In Grünhain-Beierfeld/OT Grünhain ist eine Gruppe junger Männer von ca. 15 Personen attackiert worden. Drei der jungen Männer erlitten leichte Verletzungen.

In Zschopau haben sich zehn Personen Zugang zu einer geschlossenen Gaststätte in der Körnerstraße verschafft und wollten offenbar weiter feiern. Beim Eintreffen der Polizei wurden die ungebetenen Gäste aus den Räumen verwiesen.

In Drebach wurde die Polizei gegen 21 Uhr zum Großen Teich gerufen. Dort war es bei einer „Facebook-Party“ zu Tätlichkeiten gekommen. Nach verbalen Attacken beim Tanzen wurde ein 32-jähriger Chemnitzer zu Boden gestoßen und dann geschlagen und getreten. Der Mann musste mit Gesichtsverletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Auch der 31-jährige Begleiter des Mannes, der dazwischengehen wollte, wurde angegriffen. Partygäste, die zu Hilfe kamen, wurden ebenso verprügelt. Die mindestens drei unbekannten Täter konnten unerkannt entkommen. Zwei von ihnen hatten „Hasenkostüme“ an, ein weiterer war auffallend „pickelig“. Die Täter waren mit einer Gruppe weiterer junger Leute unterwegs und flüchteten mit Autos. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Der Bürgermeister von Drebach löste die Veranstaltung gegen 22.30 Uhr auf.

Trunkenheitsfahrten

Nicht alle unternehmungslustigen Herren entschieden sich am Donnerstag richtig – fahren oder trinken. Bei den verstärkten Alkoholkontrollen zogen die Beamten im gesamten Direktionsterritorium 14 Fahrzeugführer nach Trunkenheitsfahrten aus dem Verkehr.

Die Polizisten wurden gegen 21.45 Uhr auf die Blankenauer Straße im Chemnitzer Ortsteil Furth gerufen, weil dort ein schlafender Mann bei laufendem Motor in seinem Auto saß. Der Mann war Zeugen bereits am Nachmittag aufgefallen und zwischenzeitlich auch weggefahren. Der „Weckdienst“ der Polizei fand im Fahrzeug mehrere leere Flaschen Bier. Der aufgeweckte 44-Jährige hatte Mühe, sich gerade auf den Beinen zu halten. Der Atemalkoholtest ergab 1,56 Promille. Zwei Blutentnahmen wurden angeordnet. Der Mann musste den Führerschein und die Fahrzeugschlüssel abgeben.

Als ein 23-jähriger Radfahrer gegen 20 Uhr auf der Chemnitzer Promenadenstraße einen Streifenwagen bemerkte, fiel er samt Rad um. Der Test ergab 2,04 Promille.
1,82 Promille hatte ein 42-jähriger Mercedes-Fahrer auf der Werner-Seelenbinder–Straße in Chemnitz intus. Auch er ist den Führerschein vorerst los.

In Hainichen (Landkreis Mittelsachsen) schaffte es in der Nacht zum Freitag ein 28-jähriger Fordfahrer auf der Ahornstraße bis zur Einmündung Dorstener Straße. Dann legte er sich auf die Rücksitzbank und schlief ein. 1,82 Promille ergab der Atemalkoholtest, der gegen 3.25 Uhr durchgeführt wurde. Auch er musste eine zweimalige Blutentnahme über sich ergehen lassen und den Führerschein abgeben.

In Lichtenberg (Landkreis Mittelsachsen) stürzte auf der Dorfstraße ein 61-jähriger kurz nach 21 Uhr mit seinem Rad. Eine Polizeistreife hatte den Sturz beobachtet und kam zu Hilfe. Dabei bemerkten die Beamten eine Alkoholfahne. Der Mann blieb unverletzt. Der Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille.

Einen Schlangenlinien fahrenden Radfahrer beobachteten Streifenbeamte auf der Chemnitzer Straße in Burgstädt. 1,62 Promille ergab der Atemalkoholtest. Auch er musste zur Blutentnahme.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar