Polizeieinsatz 13. Februar: 9 Personen in Gewahrsam, 230 Anrufe beim Kontakttelefon

Die Dresdner Polizei hat die Einsatzmaßnahmen am 13. Februar anlässlich des 64. Jahrestages der Zerstörung Dresdens am späten Abend beendet. Fast ausnahmslos gedachten die Dresdner und ihre Besucher dem heutigen Gedenktag friedlich.

Andacht und Besinnung herrschte rund um die Frauenkirche und bei den verschiedenen Gottesdiensten. An den Gedenkveranstaltungen an der Frauenkirche nahmen insgesamt rund 2.500 Teilnehmer teil.

Die Kundgebung „Gegen jeden Geschichtsrevisionismus …“ am Dr.-Külz-Ring hatte 500 Teilnehmer. Dem Aufzug der „Freien Kräfte“ schlossen sich rund 1.100 Personen an.Der diesjährige 13. Februar verlief nicht zuletzt wegen des konsequenten polizeilichen Einschreitens und der strikten Trennung von Demonstranten und Gegendemonstranten weitestgehend störungsfrei.

Am Rande der Kundgebung „Gegen jeden Geschichtsrevisionismus …“ kam es vereinzelt zu Straftaten. Unbekannte hatten aus der Menge der Versammlungsteilnehmer Flaschen auf Polizeibeamte geworfen. Ein Beamter wurde dabei an der Schulter getroffen. Weiterhin wurden Auflagen der Versammlungsbehörde nicht eingehalten. So hatte die Lautstärke den zulässigen Höchstwert deutlich überschritten, es wurde Alkohol konsumiert und die Zahl der zugelassenen Ordner entsprach nicht der vorgeschriebenen Mindestzahl.

Während des Polizeieinsatzes mussten insgesamt neun Personen in polizeiliches Gewahrsam genommen werden. Sie hatten unter anderem gegen das Versammlungsgesetz verstoßen, Polizeibeamte beleidigt oder Platzverweise missachtet.

Am Bürgertelefon der Dresdner Polizei gingen am 13. Februar insgesamt 230 Anrufe ein, vor allem zu möglichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Nummer des Kontakttelefons lautet (0351) 483 3000. Das Telefon wird auch am 14. Februar von 09.00 bis 20.00 Uhr besetzt sein. Aufgrund der Vielzahl der Anrufe kann es zu geringen Wartezeiten kommen.Insgesamt sorgten am 13. Februar 2.500 Polizisten für Sicherheit in Dresden.

++ Mehr News aus Dresden finden Sie hier!